SAMBA

~ My Dandelion Amanda ~

Samba ist eine wunderbar proportionierte und korrekt gezeichnete Australian Shepherd Hündin mit viel ‚will to please‘. Sie ist der Rassebeschreibung getreu sehr temperamentvoll aber eher reserviert gegenüber Fremden. Mit Leichtigkeit und größter Motivation erlernt sie schnell einfache sowie komplexe Aufgaben. Im Rally Obedience, was wir mit ihr mit knapp einem halben Jahr angefangen haben, nachdem ihr die Junghundegruppe schließlich zu wild wurde, arbeitet sie sehr konzentriert und mit viel Freude im Parcours und lässt sich auch von Menschen und Hunden um sie herum nicht ablenken. Mit 16 Monaten konnten wir so auch problemlos die Begleithundeprüfung ablegen und mit knapp zwei Jahren habe ich dann zusätzlich das Agility Training mit ihr begonnen, was sie leidenschaftlich gerne macht. Sie hat einen schönen Antritt, denkt mit und orientiert sich ausgesprochen gut an mir, sodass wir schnell in die Turniergruppe wechseln konnten und auch schon unsere ersten Turniereerfolge verzeichnen können.

Im Umgang mit anderen Hunden und Tieren ist Samba unkompliziert und eher zurückhaltend. Aufdringliche Rüden hält sie sich gerne mal auf Abstand, mit Hündinnen versteht sie sich generell gut. Ruhigere und insbesondere kleinere Hunde werden auch gerne mal zum Spielen aufgefordert, während sie bellende und knurrende Artgenossen gekonnt ignoriert. Sie geht nicht gerne an der Leine, läuft bei uns jedoch auch die meiste Zeit frei, da wir direkt am Waldrand wohnen. Inzwischen kommt sie bei Fahrradfahrern und Joggern meist schon eigenständig zu mir und wartet, bis diese vorüber sind, was die Spaziergänge auch bei viel Trubel im Wald sehr entspannt gestaltet. Sie hat auch unterwegs gerne eine Aufgabe und immer ein Auge darauf, ob noch alle beisammen sind.
Zuhause ist Samba ausgesprochen ruhig und anhänglich und lässt sich gerne stundenlang den Bauch kraulen, bis etwas unternommen wird.

Darüber hinaus fährt Samba ausgesprochen gerne mit Bus und Bahn –  eher muss man aufpassen, dass sie nicht mal alleine einsteigt – und ist dort wie auch in Restaurants unauffällig, wartet ruhig oder döst etwas vor sich hin. Sie hat keine Probleme mit großen Menschansammlungen und bewegt sich auch regelmäßig souverän mit mir über den Frankfurter Hauptbahnhof.

Mit Kindern ist sie generell vorsichtig, aber stets freundlich, wird es ihr zu viel, sucht sie sich einfach ein ruhiges Plätzchen. Sie schlägt an, wenn Fremde vor der Tür stehen, lässt sich durch ein Leckerlie aber schnell bestechen und wen sie einmal in ihr Herz geschlossen hat, der bekommt das volle Ausmaß an Aussie-Liebe und Begrüßungsfreude zu spüren.

Gesundheitsauswertungen

Gesundheits-
auswertungen

Wurfdatum:
Farbe:
Rute:

Hüftgelenksdysplasie (HD):
Ellenbogengelenksdysplasie (ED):
lumbosakraler Übergangswirbel (LÜW):

MDR1-Genvariante:
Degenerative Myelopathie (DM):
Hereditäre Katarakt (HSF4):
Progressive Retinaatrophie (prcd-PRA):
Maligne Hyperthermie (MH):
Collie Eye Anomalie (CEA):
Neuronale Ceroid Lipofuszinose (NCL):

Wurfdatum:
Farbe:
Rute:

HD:
ED:
LÜW:

MDR1:
DM:
HSF4:
prcd-PRA:
MH:
CEA:
NCL:

7. Januar 2017
red merle c/w
lang

A1  (frei)
0  (frei)
Typ 0  (frei)

N/MDR (nicht betroffen)
N/N  (frei)
N/N  (frei)
N/N  (frei)
N/N  (frei)
N/N  (frei)
N/N  (frei)

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast“

ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY